Triathlon Etappe 2

Triathlon – Etappe 2 – SV-Zuchtschau in Albershausen

Nachdem Marion mit ihrem Zwinger von der Bergstätte in den SV gewechselt ist und wir beide uns die letzten Tage ständig am Telefon hörten, da viele Dinge in unserem Vorhaben abzuklären waren und Marion und ich nach Rücksprache mit dem SV mehrmals am Tag was neues erfuhren, war bald klar, dass die Welpen von Freija und Franjo SV- und damit VDH- FCI-Papiere bekommen.

Vorher mussten wir aber noch so das eine odere andere dringend erledigen! Claudia machte mit Beran auch gleich mit und so war klar wir brauchten für unsere Hunde eine Schaubewertung beim SV. Aber wo her nehmen und nicht stehlen? Marion wusste die Lösung! In Albershausen!

Meine Frage: Wo bitte? Die Antwort: In Albershausen bei Göppingen!

Ran an den Computer, den Routenplaner angeworfen und nachgeschaut. Knappe 400 Kilometer! Na ja, nach dem Schock die Einsicht dass wir das ja schon öfter hinter uns gebracht hatten. Ernst immer auf dem Laufenden gehalten rief ich ihn an und sagte wir fahren nach Albershausen. Wohin? Nach Albershausen! Ich fahre mit!

Also Kontakt aufgenommen mit der SV-OG Albershausen. Frau Leichtle die die administrativen Anforderungen für die Schau abarbeitete half uns sehr, dass unser kurzfristiges Vorhaben für uns stattfinden konnte! Hier schon einmal vorab ein riesen Dankeschön und ein Kompliment an die SV-OG-Albershausen! Man merkte, dass die OG dies schon öfters gemacht hatte. Absolut relaxt ging die ganze Schau mit 125 Hunden über die Bühne und unsere unwissenden Fragen, da wir ja das 1ste Mal beim SV ausstellten, wurden immer sehr nett beantwortet!

Zimmer reserviert und los ging´s bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen nach Albershausen! Eine Brotzeitpause Unterbrechung bei Burgau brauchten wir knapp 4 Stunden. Gepäck ins Zimmer und ab zur Ortsgruppe Albershausen! Dort trafen wir uns mit dem Rest der ehemaligen Langhaarigen! Familientreffen in Albershausen – der nächste Weg!

Wir wurden ganz herzlich empfangen und man machte uns gleich darauf aufmerksam, dass wir sofort noch den Ring benutzen können. Nachdem wir ja einen absoluten Kaltstart hinlegten holten wir Hund für Hund und liefen noch ein paar Minuten im Ring. Als Marion, Claudia und Martin da waren setzten wir uns noch im Vereinsheim zusammen.

Plötzlich der Schock! Der SV hat eine Fehlerliste geschickt und keiner unserer Hunde kann mit einem „Vorzüglich“ bewertet werden. Franjo, Fellow und Aragorn hatten nach Auskunft des SV keine Schutzhundprüfung! Dieses Problem war gleich gelöst da ich im Vorfeld von Frau Leichtle erfuhr, dass ihr die Fehlerliste mit diesen Anmerkungen zugeschickt worden war. Leistungshefte kopiert, Problem gelöst! Aber warum kann keiner der „Familie“ mit einem „V“ bewertet werden?

Hier hat der SV eine für mich gewöhnungsbedürftige Regelung: Unsere Hunde waren zu alt! Wie bitte? Wenn unsere Hunde bereits im SV eine anerkannte Körung gehabt hätten dann wäre auch gerade für Freija, Franjo und  Beran ein „Vorzüglich“ drin gewesen, dies konnte man auch aus den Formulierungen des Zuchtrichters Rainer Mast raushören! Ohne diese anerkannte SV-Körung kann kein Hund ein „V“ bekommen. Aber was nicht ist kann mit Sicherheit noch werden! Farah, Aragrorn und Fellow wurden mit einem „G“ bewertet.

Für uns ein tolles Ergebnis: 6 Hunde, 4 „SG“, 2 „Gut“

Ernst wurde zum Fotografieren „verdonnert“. Danke, denn sonst hätten wir keine Bildershow denn jeder des Teams war im Ring beschäftigt!

Leider sind unsere Hunde und wir auf den Bildern nicht mehr so top gestylt! Die Schau begann trocken, teilweise sonnig bei kühlen Temperaturen. Mit zunehmender Startzeit trübte es ein, wurde immer windiger, kälter und als wir dran waren regnete es was runter ging. Ein weiteres Handycap war, dass wir alle nicht ganz gesund waren!

Wir haben uns super geschlagen! „Schnellstart“, „Kaltstart“, „Perfekter Start“!

Damit war der Grundstock für Etappe 3 gelegt!

 Dazu aber mehr unter Triathlon-Etappe 3!