Salzburger Landesmeisterschaft 2010

Fellow wird Salzburger Landesmeister der Gästeklasse ÖPO 3 in Aigen-Henndorf

Zwei Tage nach den FH-Prüfungen in Bad Griesbach wo unsere Buben einen klasse Auftritt hinlegten machten wir uns gemeinsam mit Wolfi und Heidi auf den Weg nach Aigen-Henndorf/Österreich um zur vierten Wertungsprüfung für die Gesamtwertung des Salzburger Landessiegers anzutreten. Franjo führte im Zwischenklassement und Fellow war auf dem 2. Platz. Ursula konnte diesmal wegen einer beruflichen Fortbildung nicht dabei sein! Darum sprang Mike ein, der Amani einen Sohn von Chalin und  Franjo hat und vertrat sie und unterstützte mich.

Der Wettergott meinte es trotz aller Vorhersagen nicht so gut mit uns. Morgens eiskalt und ab dem späten Vormittag Regen. Ich begann mit Fellow in der Fährte. Das Fährtengelände gehörte „Gut Aiderbichl“. Starke Furchen, Spuren und eine Vielzahl von ungewollten Verleitungen kam auf uns zu. Fellow arbeitet sehr gut! Der Richter legte ihm jedoch das „Vergewissern“ bei der Vielzahl von Verleitungen, das bei ihm nicht einmal eine Sekunde dauerte, als pendeln aus! Sollte Fährtenarbeit denn nicht etwas mit Praxis zu tun haben? Hört man dann die von einem Leistungsrichter abgegebene Begründung bei der zwei Tage vorher mit „Sehr Gut“ bestandenen FH-1 (Deutschland) dann frägt man sich, sprechen diese beiden Leistungsrichter mit der gleichen Sprache? Mit Sicherheit nicht! Völlig egal was hier wie bewertet wurde, Fellini hat eine klasse Arbeit abgelegt.

Franjo suchte ebenfalls super allerdings blieb er wie schon einmal am ersten Gegenstand, einem Holz, stehen verharrte untersuchte und konnte es keinem menschlichen Geruch zuordnen. Er überlief ihn. Nach dem ich es in der Vergangenheit ausgiebig getestet habe woran dies liegt, kann ich Franjo keine Schuld zuweisen! Schade ist nur, dass diese 7 Punkte dem Hund abgezogen werden!

Fellow war in der Unterordnung etwas unkonzentriert! Wir verloren wertvolle Punkte an der Schrägwand als er seitlich zurückkam!

Franjo machte eine tolle Unterordnung! Als der Hinsprung über die Schrägwand kam sprang er ab, war bereits mit dem Kopf über dem Scheitelpunkt und wollte sich abdrücken. Dabei rutschte er auf der unverantwortlich glatten Schrägwand schwer ab! Er verletzte sich und ging lahm. Mein Großer wäre nicht mein Großer wenn dann nicht sein Kämpferherz durchkäme. Er holte das Holz und kam über die Schrägwand zurück! Super! Aber er ging lahm.

Vielleicht könnten sich die Verantwortlichen dazu durchringen eine sehr marode, glatte und nicht zumutbare Schrägwand bei Nässe zu erneuern, bevor sich ein Hund schwer verletzt!

Ein Start in Teil C war fraglich! Ich holte ihn mehrmals aus dem Anhänger und er lief von mal zu mal besser!

Dann kam Teil C. Fellow lieferte einen sehr guten Schutzdienst ab. Franjo arbeitete klasse bis zum zweiten Angriff auf den Hund aus der Bewegung. Der Schutzhelfer war nicht mehr in der Lage Franjo einzustellen wie es sein sollte. Er stand parallel zum Helfer der seinen Arm ziemlich unten hielt und ich benötigte 3 Hörzeichen! Beim dritten Hörzeichen ließ er zögerlich ab. Ich führte den Seitentransport durch und da sagte der Richter „sie sind disqualifiziert, weil der Hund erst abließ als sie sich in Bewegung setzten“! Ich entgegete ihm, dass dies nicht stimmt, aber jeder weiß, dass ein solcher Einwand keinen Sinn macht! Entschieden ist entschieden! Allerdings filmte Mike das Geschehen und jeder kann sich durch das Video selbst ein Urteil bilden. Schade ist nur, dass es Franjo wenigstens den 2. Platz in der Landesmeisterschaft kostete. Trotzdem kein Vorwurf an Franjo. Für ihn war die Einstellung des Schutzhelfers immer noch eine Angriffsituation.

Schade ist nur, dass mangelndes Einstellen durch den Schutzdiensthelfer immer dem Hund angelastet wird! Jetzt sind unser Beiden wahrlich keine Schwergewichte. Sie haben viel Herz und arbeiten am Helfer, verrichten aber bei guter Einstellung eine gute Arbeit! Was passiert eigentlich wenn ein Hund mit Herz wie bei unseren Beiden und mehr als 40 Kilogramm auf diese Helfer trifft?

Die Freude, dass Franjo „Gott sei dank“, nichts schwerwiegendes passiert ist und Fellows Sieg in der ÖPO 3 der Salzburger Landesmeisterschaft überwog und wir freuten uns sehr, denn auch Franjo´s Gattin mit der er seine Unterordnung lief belegte einen klasse 3. Platz!

Vielen Dank an Mike der mich „Vorzüglich“ unterstützte und filmte und an die Herrin der HohenSalzburg für die Bilder!

Für uns ist die sehr sehr erfolgreiche Saison beendet! Es ist Zeit, denn die Substanzverluste sind gerade beim Hundeführer nicht mehr zu übersehen. Eine Saison mit teils starken Schmerzen Franjo, Fellow und Aragorn trainiert und bei Schauen und Prüfungen vorgestellt nötigen mich dazu jetzt einmal Ruhe zu geben und die Verletzungen auszuheilen.

Zum Film!