Prüfung HSV Kirchdorf 22112011

Einstand bei den Gebrauchshunden – Prüfung beim HSV Kirchdorf in Niederbayern – Fellow schafft seine erste „Quali“

Morgens um 07:15 Uhr begaben wir uns auf die Reise nach Niederbayern zum HSV Kirchdorf. Für uns eine Premiere da Fellow hier seine erste Prüfung im Bayerischen Landessporthundeverband ablegte. Ziel war die erste Qualifikation für die Kreismeisterschaft zu schaffen!

In Kirchdorf angekommen hatten wir eine Außentemperatur von minus 1,5 Grad und mit dem Wind eine gefühlte Temperatur von minus „10 Grad“. Der Boden war gefroren und wir waren sehr überrascht, dass die Fährtenleger mit dem Leistungsrichter Edgar Huber und einem Leistungsrichteranwärter bereits unterwegs waren die Fährten zu legen! Als ich mit Fellow beim „Austreten“ war ging ich in einen Acker und versuchte eine Bodenverletzung zu erzeugen. Der Boden war hart wie Beton! Um so verwunderlicher, dass die Fährtenleger bereits bei ihrer Arbeit waren!

Am Fährtengelände angekommen fanden wir eigentlich einen optimalen sehr schönen Acker vor. Allerdings wurden die Fährten bei gefrorenem Boden gelegt und so sah dann auch das Ergebnis der Fährten aus. Über 50% der Prüfungshunde beendete die Fährte nicht und fielen durch. Fellow`s Mitbewerber blieben allesamt auf der Strecke und Fellow bestritt den Wettkampf in der IPO 3 ab diesem Zeitpunkt alleine! Der Fährtenleger sagte er hatte Schwierigkeiten die Abgangstafeln in den Boden zu stecken! Aber nach Anweisung waren die Fährten zu legen.

Fellow fing sehr konzentriert an, erster Schenkel, erster Gegenstand o. k., zweiter Schenkel o. k., dritter Schenkel, zweiter Gegenstand in Ordnung. Nun liefen wir auf einen Strommasten zu. Dort hatte er deutliche Schwierigkeiten überhaupt noch eine Fährte wahrzunehmen! Er ging auf den letzten Schenkel und plötzlich erkannte er kein Geruchsbild mehr. Er war runter von der Fährte! Nun kam bei ihm ein unheimliches Kämpferherz durch! Er gab nicht auf, er suchte, er bemühte sich und fand zurück. Ich hätte ihm auch nicht helfen können, da nichts auf dem Boden zu erkennen war. Eine klasse Leistung die uns im Wettbewerb hielt! Kein tolles Ergebnis aber eines mit dem wir „Leben“ konnten!

Bei der Unterordnung war sich Fellow anscheinend seiner Leistung bei der Fährte bewusst da er sehr „lustig“ und unkonzentriert war. Aber wir brachten es hin und es reichte nach dem Schutzdienst mit 91 Punkten zur ersten Qualifikation zur Kreismeisterschaft!

Sehr erfreulich war nach dem fast schon frustrierenden Verhalten beim Schutzdienst der vergangenen Woche, dass das etwas umgestellte gezielte Training in dieser Woche, um die gröbsten Fehler abzustellen, Wirkung zeigte! Die Richter bestätigten vorzügliches revieren, verbellen und bewachen! Der beste Schutzdienst seit sehr, sehr langer Zeit! Ein Dankeschön an Edi den Schutzdiensthelfer des HSV Kirchdorf der dabei half das umgestellte Training umzusetzen!

Wir wurden sehr herzlich in Kirchdorf aufgenommen, die Prüfung war sehr harmonisch und schön. Der Trainingsplatz in Krichdorf ist ein Traum! Der Rasen glich eher einem Golfplatz!

Wir werden auf alle Fälle wieder nach Kirchdorf kommen! 

GP