LSVD

LSVD

Nachdem jeder der uns kennt weiß, dass wir den LSVD immer nicht nur in seinem Vorhaben VDH anerkannt zu werden mit völliger Überzeugung unterstützt haben wundert sich jetzt vielleicht warum auf unserer Homepage kein LSVD-Link mehr zu finden ist. Die Gründe sind, dass wir mit unseren langstockhaarigen Hunden zum SV gewechselt sind. Die Unterstützung des LSVD war nicht immer leicht! Es kostete Nerven, Geduld und viel Geld!

Nun ist abzusehen, dass der LSVD keine VDH-Anerkennung erreichen wird und kann! Die VDH-Auflagen werden bis Termin Mitte Mai vom LSVD nicht zu erfüllen sein auch wenn der LSVD sehr restirktiv in seiner Informationspolitik ist und seine Mitglieder über einen solchen Termin nicht informiert werden! Vergangenes Jahr mussten für unsere Hunde eidesstattliche Versicherungen die von einem Notar beglaubigt wurden abgegeben werden, dass unsere Hunde ausschließlich dem LSVD als Deckrüden zur Verfügung stehen. Wieder Kosten die wir als Deckrüdenbesitzer übernahmen! Auch die Zwingereigentümer mussten diese Auflage des VDH erfüllen.

Als sich nun der SV und der RSV 2000 öffnete für langstockhaarige Schäferhunde mit Unterwolle begann beim LSVD eine Abwanderungswelle von LSVD-Züchtern zum RSV 2000! Sehr verwunderlich, dass die Vorstandschaft des LSVD diese doch wichtigen Züchter, da ihre Hündinnen im „Auswahlprogramm“ für den LSVD eingeplant waren einfach so gehen ließ trotz eidesstattlicher Versicherungen. Innerhalb kürzester Zeit hatten diese Züchter einen Zwinger beim RSV 2000 angemeldet. Auch diese Züchter hatten eidesstattliche Erklärungen abgegeben, dass ihre Hunde ausschließlich für den LSVD zur Verfügung stehen! Damit bröckelte schon ein Standbein für die VDH-Zulassung! Es kristalisierte sich einfach heraus, dass die Hündinnen mit SchH 1, nicht älter als 4 Jahren und den sonstigen geforderten Voraussetzungen nicht aufzutreiben waren! Nicht nur wir sondern auch andere LSVD-Mitglieder bemühten sich diese Hündinnen zu suchen und  aufzutreiben!

Nun begann wie schon bei uns vor einigen Jahren der SV die Mitglieder mit Doppelmitgliedschaft SV/LSVD anzuschreiben und aufzufordern die Mitgliedschaft beim LSVD zu kündigen bzw. von der Mitgliederliste des SV gestrichen zu werden! Dieses Thema erläuterten bereits vor einigen Jahren der 1. Vorsitzende des LSVD Herr Hartel, der übrigens auch eine Mitgliedschaft im SV besitzt oder vor kurzem noch besaß da ich ihn auf der Delegiertenversammlung des SV in Karlsfeld traf, und ich. Jedoch wollte sich der LSVD im Hinblick auf die VDH-Anerkennung nicht mit dem SV anlegen!

Weiterhin war es so, dass unser Rüde Franjo in den vergangenen Jahren außer für seine frühere Eigentümerin nur für den Zwinger von der Bergstätte als auch für den Zwinger von der HohenSalzburg mehrmals deckte und dem LSVD doch eine erhebliche gute Nachzucht mit den belegten Hündinnen bescherte. Ein Beispiel dafür ist Devon vom Lappwald der mit seinem Hundeführer im Jahr 2011 FCI-Mannschaftsweltmeister und 24ster in der Einzelwertung wurde! Immer wieder wurde von Züchtern des LSVD erwähnt, dass man Franjo zum Decken haben will weil es ja ein so „toller“ Hund ist, allerdings ohne wirkliche Nachfragen. Nicht nur Franjo hat als Gebrauchshund ein super Potential. Auch Fellow der mit 2 Jahren Salzburger Landesmeister in der ÖPO 3/Gästeklasse wurde und mit 3 Jahren alle Ausbildungskennzeichen besitzt die ein Hund jemals erringen kann! Die Mehrzahl der Züchter setzt hier anscheinend auf die „Hochzucht“! Dies ist aber nicht unser Bestreben darum war das auch eine Überlegung zum SV zu wechseln!

Nachdem Marion Mahler als Eigentümerin des Zwingers von der Bergstätte mittlerweile ein zugelassener SV-Zwinger, von Franjo die Hündin Freija belegen ließ war es natürlich ein Bestreben von uns, dass Freijas und Franjos Welpen SV-, VDH-, FCI-Papiere bekommen. Denn eines ist für uns völlig klar. Wer mit unseren Rüden deckt wird uneingeschränkt unterstützt!

Damit begann aber auch der Ärger mit dem LSVD. Nachdem meine Frau die Mitgliedschaft im LSVD gekündigt hatte und die Hunde Franjo und Fellow in mein Eigentum übergingen blieben sie immer noch auf der Homepage des LSVD als Deckrüden geführt! Nachdem die HD- und ED-Befunde des Gutachters des LSVD vom SV anerkannt wurden wollten wir natürlich auch die DNA-Analysen unserer Hunde. Eine Anfrage bei der Fa. Eurofins die diese verwahrte ergab, dass wir als Eigentümer und „Bezahler“ dieser Analysen kein Anrecht haben diese zu bekommen da der LSVD der Vertragspartner der Fa. Eurofins ist! Darum setzte sich die Fa. Eurofins mit der Zuchtwartin des LSVD Frau Kurz in Verbindung damit der LSVD diese DNA-Analysen freigibt! Ein Anruf nach Tagen bei der Fa. Eurofins ergab, dass der LSVD die Freigabe der DNA-Analysen verweigert! Wir haben die DNA-Analysen bezahlt und der LSVD verweigert die Herausgabe! In Bayern gibt es einen Spruch „wer bezahlt schafft an“! Dies hat sich allerdings noch nicht bis zum LSVD herumgesprochen! Diese Angelegenheit hat sich jedoch erledigt da wir die DNA erneut beim SV nachreichen müssen da das Labor des SV andere Marker verwendet als die Fa. Eurofins. Sonst hätte man wohl oder übel wegen mangelnder Einsichtigkeit juristisch die Freigabe der DNA einfordern müssen! Frau Kurz teilte mir in einer E-Mail mit dass doch die DNA im LSVD-Papier eingetragen ist. Logischerweise nützt dies aber niemandem wenn man nicht weiß wie die DNA aussieht.

Weiterhin war es für mich wichtig, dass meine Frau die SV-Mitgliedschaft sofort bekommt und der LSVD die Kündigung mit sofortiger Wirkung anerkennt da ich sie für die vergangene Körung unserer Rüden Franjo, Fellow und Aragorn beim SV als Hundeführerin gebraucht hätte! Wer die Satzung des LSVD ließt weiß, dass dies möglich ist! Da der SV meine Frau dadurch, dass sie sich damals zur Unterstützung des LSVD von der Mitgliederliste des SV streichen ließ, damit Franjo beim LSVD als Deckrüde bleiben kann, nur wieder aufgenommen werden kann wenn die Kündigung sofort anerkannt wird führte ich mit Frau Koch der 2ten Vorsitzenden des LSVD ein persönliches Gespräch und schilderte ihr, dass es für mich wichtig sei, dass der LSVD diese Kündigung sofort anerkennt aus bereits erwähnten Gründen. Ich erläuterte Ihr persönlich als auch der gesamten Vorstandschaft per Mail warum es für mich wichtig ist und bat jetzt etwas an uns zurückzugeben da wir auch erhebliche Unannehmlichkeiten mit der Treue zum LSVD erfahren hatten! Ich hörte nichts und telefonierte am nächsten Tag mit der Geschäftsstelle Herrn Braun ob die Vorstandschaft zu einem Ergebniss gekommen ist? Seine Antwort war ja, diese wird mir von Frau Koch mitgeteilt! Daraufhin sagte ich ihm, dass dies nicht nötig sei er solle mir nur sagen ja oder nein. Die Vorstandschaft hat beschlossen, dass die Kündigung meiner Frau nicht mit sofortiger Wirkung anerkannt wird! Danke! Auf Wiederhören!

Man lässt Zwinger des LSVD sang und klanglos zum RSV 2000 wechseln legt damit den Grundstock für die nicht VDH-Anerkennung die meiner Meinung nach eindeutig der Vorstandschaft des LSVD anzulasten ist und macht jetzt Mitgliedern die gekündigt haben das Leben schwer! Aus meiner Sicht unterste Schublade! Wenn man dann noch die Durchhalteparolen einer 2ten Vorsitzenden hört „wir kämpfen bis zum Schluß um die Anerkennung beim VDH“ dann wird langsam bei nüchterner, objektiver  Betrachtung die Hoffnungslosigkeit dieses Unterfangens „VDH-Anerkennung“ klar! Aber darüber kann sich jeder seine eigene Meinung bilden!

Aus einer anfänglichen Wehmütigkeit den LSVD zu verlassen ist nun mit den gemachten Erfahrungen völlige Überzeugung geworden! Es kostet zwar wieder viele Nerven, viel Geld, Initiative und Willen diesen Schritt zu gehen aber wir denken, dass es der bessere Weg ist und wir wurden vom SV mit unseren Hunden auch sehr herzlich empfangen! Für Mitglieder des LSVD die sich zum Wohle des LSVD von der Mitgliederliste des SV haben streichen lassen, kann ich mit den gemachten Erfahrungen nur empfehlen wenn sie sich Richtung SV oder RSV 2000 orientieren schnellstmöglich zu kündigen damit ein Wechsel für das Jahr 2013 möglich ist! Denn man kann aus Sicht des LSVD auf Züchter verzichten aber nicht auf einzelne Mitglieder die sowieso nicht wieder zurückkommen!

Der LSVD führte trotz der Kündigung meiner Frau und trotz des Hinweises meiner Person, dass die Rüden Franjo und Fellow den Eigentümer gewechselt haben, die Rüden weiter auf der LSVD-Homepage. Erst eine Mail an die gesamte Vorstandschaft des LSVD und der Androhung juristischer Schritte wenn die Rüden nicht innerhalb von 24 Stunden von der Homepage genommen werden führte dazu, dass dies erledigt wurde!

Wir möchten nicht schon wieder auf Grund von Fehlern des LSVD Ärger mit unserem neuen Zuchtverband!

Für uns sehr schade, dass der LSVD diese Gangart eingeschlagen hat! Ich denke er hat sich damit keinen Gefallen getan und wird über kurz oder lang völlig bedeutungslos!

Interessant ist auch, dass sich der LSVD der sich immer über die Handlungsweise des großen Bruders SV erhob in der momentanen Situation völlig „kleinkariert“ agiert!

 

Gunter Platzer