Prüfung Bürmoos 2010

Bürmooser-Moorgeist-Turnier 2010

Am 25./26.09.2010 traten meine Buam und ich zur dritten Wertungsprüfung für die Salzburger Landesmeisterschaft in der Gästeklasse beim Bürmooser-Moorgeistturnier an.

Fellow genoss gestern seinen Sonntag! Er war morgens schon super gut drauf und unheimlich lustig. Der Schalk im Nacken war förmlich zu spüren und zu sehen. Fellow begann etwas unkonzentriert, kam an den ersten Gegenstand zeigte ihn an und ging zielstrebig weiter. Danach pendelte er auf dem zweiten Schenkel einige Meter hin und her suchte sich dann aber tadellos ein. Gegenstand 2 und 3 absolut fehlerfrei. Die Bewertung des Leistungsrichters absolut tadellos!

Gespannt war ich ob ich mit meiner Analyse Recht hatte warum Franjo in Hallein-Oberalm 3 Gegenstände überlief! Franjo begann wie immer sehr konzentriert und verwies seinen ersten Gegenstand leicht schräg. Er suchte sich dann sehr gut in die Fährte ein. Plötzlich bekam er am Winkel 2ter und 3ter Schenkel Probleme. Er kreiste und fand seine Fährte nicht mehr. Aber da wir ein Team sind sah er kurz zu mir und wusste was er zu tun hatte und siehe da er nahm die Fährte wieder auf und suchte ca. 1,5 Meter parallel neben der Fährte. Dies war einfach zu erklären da der Wind von unten über die Fährte blies. Nach einigen Metern war er wieder exakt auf der Spur. Gegenstand 2 und 3 verwies er perfekt was auch der Leistungsrichter so sah. Besonders freute mich, dass ich mit meiner Analyse richtig lag.

Fellow begann  im Gegensatz zur Fährte in der Unterordnung sehr konzentriert. Leider versemmelte er die „Stizübung“. Weiterhin passierte etwas was unter die Kategorie „das hat er noch nie gemacht“ fällt. Beim Apportieren auf ebener Erde sah er mich an als das Kommando „bring“ kam. Fellow zündete nicht und sah mich fragend an nach dem Motto „soll ich wirklich“? Erneutes Kommando und er gab „Vollgas“. Beim „Voraus“ startete er wieder klasse, allerdings fing er plötzlich an sich umzudrehen als ob er fragen wollte „reichts schon“? Als er meinen Arm immer noch oben sah lief er bis zum „Platz“ fehlerfrei weiter. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit meinem „Jungspund“! Ohne seine durch Unkonzentriertheit verursachten Punktverluste hätte er sich mit Franjo punktgleich im „Sehr Gut“ befunden. Kurz um man darf nicht vergessen, dass er gerade mal gute zwei Jahre alt ist und bereits 4 Prüfungen in der höchsten Ausbildungsklasse abgelegt hat! Nachdem er sehr behutsam aufgebaut wurde und nach wie vor wird sind bei ihm auch keine mentalen und körperlichen Verluste zu spüren! Fellow arbeitet sehr gerne und sehr freudig und es ist ihm völlig egal ob er trainiert oder eine Prüfung bestreitet. Er stabilisiert sich ständig!

In der Unterordnung startete ich mit Franjo als zweitem Hund. Er war sehr konzentriert arbeitete klasse! Allerdings habe ich anscheinend mit meinen Buam ein Kommunikationsproblem. Auch Franjo versemmelte die „Sitzübung“! Mir ist momentan noch nicht klar warum, aber ich werde dahinterkommen. Schade war es deshalb weil uns die fünf Punkte eine sehr gute Leistung kosteten.

Wieder wurde bei beiden Unterordnungen von der Leistungsrichterin erwähnt, dass die Hunde freudig mit ihrem Hundeführer arbeiten!

Nun zum Schutzdienst!

Fellow war als erster dran! Vorzügliche Revierarbeit, stellen und verbellen klasse! Erster Teil bis auf ein leichtes Voreilen beim Rückentransport in Ordnung. Nun Teil 2 des Schutzdienstes. Lange Flucht der Helfer lief auf Fellow zu und als Fellow anbeißen wollte war der Arm weg. Erneuter Angriff und Fellow war im Arm! Erstes „Aus“ noch in Ordnung. Zweiter Angriff und jetzt begann er, für ihn untypisch, wenn er korrekt eingestellt wird ordentlich zu raufen! Allerdings bekam ich ihn trotz fehlender Einstellung gut aus dem Arm! Teil 2 erledigt!

Nun kam die Besprechung von Fellow´s Arbeit. Eigentlich alles soweit in Ordnung doch zweimal dachte ich ich höre nicht richtig! Die Leistungsrichterin zog mir die Punkte für zwei angeblich gegebene zweite Hörzeichen! Nachdem ich zählen kann und es auch sonst keiner gehört hat, dass ich zweimal ein zweites Hörzeichen gab kann es eigentlich nur an dem berühmten

Bürmooser Moorgeist-Echo

liegen das man nur auf dem Trainingsplatz hört und dann auch nur die Leistungsrichterin! Trotzdem reicht es für eine gute Bewertung! 

Nach einem Hund Pause war ich mit Franjo dran. Franjo revierte vorzüglich! Angekommen am Revier absolvierte er den „eingesprungenen Franjo“ was die Leistungsrichterin als „leicht belästigend“ wertete. Der erste Teil lief noch recht gut weil der Schutzdiensthelfer ihn ordentlich einstellte! Der zweite Teil lief dann nicht mehr ganz so gut. Anscheinend hatten sich Fellow und Franjo noch kurz ausgetauscht. Nach dem Motto Fellow hat gut vorgearbeitet, dann erledige ich jetzt den Rest! Den Schutzdiensthelfer der den zweiten Teil absolvierte, bearbeitete Franjo doch erheblich was auch zu Substanzverlusten beim Helfer führte. Es artete doch etwas in einer Rauferei aus! Einstellen Fehlanzeige! Nach dem ersten Anbiss bekam ich ihn noch recht gut aus dem Arm obwohl er nicht vor dem Helfer eingestellt war und sich auf der linken Seite parallel zum Helfer befand und dies für Franjo immer noch Kampf bedeutete! Erneuter Angriff und jetzt war es mit den Kräften des Helfers völlig vorbei. Wieder artete es in einer Rauferei aus! Doch diesmal stand Franjo nicht einmal mehr parallel zum Helfer auf der linken Seite sondern parallel an der Rückseite des Helfers und kämpfte! Erstes „Aus“ keine Reaktion! Zweites „Aus“ er kämpfte fleißig weiter! Von „Einstellen“ überhaupt keine Rede mehr. Man hatte eher den Eindruck, dass der Helfer hoffte, dass dieser Albtraum endlich ein Ende nimmt. Nun die Aufforderung zum „dritten Aus“ und meine Befürchtung mit meinem Großen bei der ersten Prüfung durchzufallen! Doch das wollte er seinem Herlli doch nicht antun! Nach dem Motto ich hatte genug Spaß und jetzt will ich ihn nicht weiter verärgern ließ er ab! Es reichte immer noch zu einer guten Leistung!

Franjo belegte diesmal den 3ten- und Fellow den 4ten Platz! Anscheinend wechseln sich die Beiden immer ab wer die Nase vorne hat.

In der Gesamtwertung der Gästeklasse der Salzburger Landesmeisterschaft haben beide Hunde einen Platz gut gemacht. Franjo ist in der Gesamtwertung mit fünf Punkten Vorsprung auf Platz 1, Fellow auf Platz 2.

Mit Wolfi und Chalin starteten Fellow und ich in der Mannschaft. Trotzdem, dass beide Hunde nicht ihren besten Tag erwischten reichte es für einen Stockerlplatz auf Rang 3. Für Fellow ein Highlight mit seiner neuen großen Liebe auf dem Stockerl zu stehen!

Fazit:

Bürmoos war ein sehr gut organisiertes Turnier. Das Fährtengelände war am Sonntag „vorzüglich“ ebenso wie die Fährten die vom Fährtenleger gelegt waren. Einen Wehmutstropfen gab es allerdings. Der Schutzdiensthelfer des zweiten Teils der an diesem Tag anscheinend nicht seinen besten Tag erwischte und den meine Buben schon hart bearbeiteten riss sich beim nächsten Schutzdienst nach Fellow das Kreuzband im Knie und musste ins Krankenhaus. An dieser Stelle gute Besserung und eine baldige Genesung!

Interessante Beobachtungen konnte man während des Turniers auch machen. Dinge die bei Deutschen Leistungsrichtern auch bei einem Ortsgruppenturnier unweigerlich wegen Unsportlichkeit zur Disqualifikation führt wurden unter den Augen der Leistungsrichterin wahrgenommen und geduldet. Es wurden Ausbildungshilfsmittel wie Beißwürste, selbst in der höchsten Prüfungsstufe der ÖPO 3 und Ballis usw. mit auf den Platz gebracht und noch unmittelbar vor der Prüfung damit gespielt! Ballis wurden zum „Voraus“ vom Hundeführer in Beisein seines Hundes abgelegt und von zweiten Personen nach dem sich der Hund mit Hundeführer entfernt hatte wieder geholt! Prüfungshunde wurden unmittelbar vor Prüfungsbeginn mit „Leckerlis“ gefüttert um sie bei Laune zu halten! Weiterhin interessant ist auch, dass es auch nach der österreichischen Prüfungsordnung bei der langen Flucht keine „Vertreibungslaute“ mehr gibt dies aber anscheinend niemanden interessiert und in Österreich nach wie vor beim Angirff auf den Hund in der einen oder anderen Weise geschriehen wird. Da bekommt man doch den Eindruck, dass es eine Light-Version der Österreichischen Prüfungsordnung gibt!