Prüfung Haigermoos 2011

Sommerprüfung bei der SVÖ-OG Haigermoos

Die Sommerprüfung in Haigermoos stand an! Es war im vergangenen Jahr unsere letzte und in diesem Jahr unsere erste Prüfung. In diesem Jahr haben wir spät angefangen. Aber nachdem das Gangwerk des Hundeführers erst in Ordnung gebracht und heilen musste verschob sich der Trainingsbeginn auf Anfang Mai 2011! Leider ging uns das ganze Frühjahr flöten und mit Trainingsbeginn konnte ich mit meinen Jungs immer noch nicht „Vollgas“ geben da noch die Gefahr bestand, dass am operierten Fuss noch etwas reißt. So bleibt uns dieses Jahr nichts anderes übrig als die vorgenommenen Ziele zu streichen und die Saison zu überdenken. Das haben wir getan und so wird der Rest des Jahres werwendet auf die gestrichenen sportlichen Ziele für das nächste Jahr zu trainieren.

Mit für unsere Verhältnisse relativ wenig Training starteten wir nun in Haigermoos das mittlerweile auch für unser Team zur regelmäßigen Trainingsstätte geworden ist. Sehr schönes Wetter, aber ein starker warmer Wind erwartete uns am Fährtengelände! Das Gelände hatte etwas hohes Gras war sehr hügelig aber schön.

Den Leistungsrichter Günther Mühlegger befragt wen er von meinen zwei Lausbuben zuerst sehen möchte meinte er ich kann mir die Reihenfolge aussuchen. Also war mein „Großer“ zuerst dran da er immer heftig protestiert wenn Herrli mit Fellow zuerst arbeitet.

Franjo an der Fährte angesetzt ging es gleich ziemlich bergab was ich auch unmittelbar an meiner momentanen Schwachstelle spürte. Er war konzentriert, ruhig hatte die Nase trotz des etwas hohen Grases tief. Plötzlich lag ein Gegenstand vor mir. Er hatte ihn nicht einmal angezeigt. Schade denn der Richter beurteilte Franjos Leistung als perfekte Fährtenarbeit, perfekte Winkelarbeit und verlor keine Worte mehr! Er sagte: „100 minus 7 Schade“

Nun war Fellow dran. Er fing etwas flott an suchte sich aber gut in die Fährte. Am zweiten Schenkel blieb er kurz stehen schaute nach rechts und begann wieder zu suchen. Der Wind war sehr stark zu diesem Zeitpunkt. Am letzten Winkel begann er kurz zu kreiseln suchte sich aber wieder selbstständig gut in den letzten Schenkel. Er verwies den letzten Gegenstand ungefähr 50 cm vorher was auf den Wind zurückzuführen war denn der blies kräftig über den Hügel.

Mit Franjos Unterordnung war nicht nur ich sondern auch der Leistungsrichter zufrieden und deshalb bekamen wir ein „Sehr gut“.

Fellow demolierte sich seine gute Fährtenarbeit damit, dass er auf Ideen kam die unter die Rubrik „das hat er doch noch nie gemacht“ fallen. Er verkaufte sich völlig unter Wert!

Das was sich Fellow an einem sehr guten Gesamtergebnis in der Unterordnung demolierte, demolierte sich Franjo im Schutzdienst. Er ging erschreckend „cool“ in die Schutzdienstprüfung. Der Schein trügte allerdings denn er war sehr zum „Spaßen“ aufgelegt was sich in einer etwas flegelhaften Arbeit wiederspiegelte! Günther Mühlegger meinte nach Beendigung der Prüfung. „TSB ausgeprägt“ ist ihm sicher!

Fellow revierte sehr ordentlich, beim Schutzdiensthelfer angekommen hätte er fast das „Bellen“ vergessen. Anscheinend hatte er sich mit Franjo abgesprochen. Die ersten beiden „Ablassen“ ohne Hörzeichen perfekt. Plötzlich fing er an zu raufen. Als er merkte das funktioniert nicht begann er zu klammern. Ich brauchte zum „Ablassen“ ein Hörzeichen das für Fellow ungewöhnlich ist.

Beide erreichten im Gesamtergebnis ein „Gut“. Allerdings ist es langsam etwas ärgerlich, dass sie sich ein tolles Gesamtergebnis durch ihre „eigenen Drehbücher“ bei Prüfungen kaputt machen. Bei Franjo werden wir keinen großen Stress machen denn dieser außergewöhnliche Hund hat trotz seiner sehr verkorksten Vergangenheit alle Ausbildungskennzeichen mehrmals mit vorzüglichen, sehr guten und guten Ergebnissen  erreicht die ein Gebrauchshund erreichen kann. Außerdem hat er seine absoluten Stärken in der Fährte.

Fellow hat jetzt ein neues Ausbildungskennzeichen die IPO 3 jedoch mit einem Ergebnis mit dem er sich unter Wert verkaufte!

Die zweite Prüfung in Haigermoos war wieder eine sehr schöne relaxte Prüfung. Vielen Dank an alle die als Organisatoren, Fährtenleger, Schutzdiensthelfer und für die klasse Verpflegung Verantwortung trugen!